Über ARM Geräte habe ich hier schon öfters einmal etwas geschrieben sei es über der Siegeszug der ARM CPUs dessen Ausmaß man gut an den Zahlen sehen kann welche ARM heute veröffentlicht hat oder über Mobile Geräte wie mein Samsung Galaxy 3 GT-I5800, dem BlackBerry Curve 3G 9300 und natürlich meinem HP TouchPad aber auch über die Seagate FreeAgent DockStar welche bei mir zusammen mit einer 1,5TB USB Platte und Debian als Fileserver dient, da die DockStar mit einer sparsamen ARM CPU arbeitet braucht sie wenig Strom und außerdem war sie recht günstig jedoch hat diese Lösung auch zwei gravierende Mängel welche sowohl im Umgang mit besonders großen wie auch mit besonders kleinen Dateien beeinträchtigen. Das wäre zum einen die USB 2.0 Verbindung zwischen der Dockstar und der Festplatte welche die Geschwindigkeit der GB LAN Datenübertragung aus-bremst, und der mit 128MB recht kleine Ram welcher wohl einer der Gründe sein dürfte weshalb auch viele klene Dateien nur recht Langsam auf die Platte kriechen. Abhilfe würde da die Buffalo CloudStation Duo schaffen welche sogar in gewissen Punkten mit meiner Dockstar verwandt ist, beider haben eine Marvell CPU jedoch kommt diese bei der CloudStation Duo aus einer neueren Generation und sie taktet um 400mhz schneller. Außerdem ihr stehen anstatt 128MB DDR2 Ram 256MB DDR3 Ram zur Verfügung und sie kann anstatt nur USB Geräte auch noch bis zu zwei Platten per Sata anbinden dadurch dürfte sie zumindest etwas schneller sein als meine Dockstar. Auch die Popoblug  Software die auf der CloudStation Dou läuft lief ursprünglich (leider wäre nach zwei Jahren ein Abbo fällig geworden) auf der DockStar.

Aber warum schreibe ich dass hier überhaupt? Ganz einfach da Blogger bei Netbooknews.de die Buffalo CloudStation Duo gewinnen können, und für alle nicht Blogger gibt es natürlich auch einiges zu gewinnen, darunter mehrere Top Smartphones (Galaxy Nexus, Galaxy Note, Dell Venue Pro und HTC Titan) und Tablets (Sony Tablet S, Archos Arnova 9 G2 und Acer Iconia Tab A500) also heute noch teilnehmen dazu müsst ihr nur abstimmen was eurer Meinung nach im Jahre 2011:

  • das beste Netbook
  • das bestes Smartphone
  • das bestes Tablet
  • der bester Hersteller

war, aber das ist ja nicht so schwer :-)

www.netbooknews.de/57277/mobile-awards-2011-preise-im-gesamtwert-von-ueber-2500-euro-zu-gewinnen

Die Digitimes will von einem Insider erfahren haben das Google ein 7" Tablet plane welches dem Amazon Kindle Fire zu einem Preis von 200$ Konkurrenz machen soll. Wenn man bedenkt das Amazon angeblich bei jedem Kindle Fire drauflegt und erst mit dem Verkauf von Inhalten daran verdienen will stellt sich jedoch die Frage weshalb Google so viel Geld in die Verbreitung von Android Tabletts investieren will und was dabei für Google herausspringt. Klar könnte man die Digitimes Meldung einfach als unwahres Gerücht abstempeln so-etwas gab es ja von der Digitimes schon öfters aber dies will ich nicht vorschnell machen den es gibt durchaus Gründe weshalb es sich für Google Lohnen könnte den Marktanteil von "vollwertigen" Android Tablets mit Google Apps und co. auch mit einem Finanziell nicht ganz unerheblichen Einsatz zu Beschleunigen. So könnte es sein das Google mehr Medienkonzerne dazu bringen will ihre Inhalte auf Android Tablets zu Bringen und zwar in Form von Zeitschriften, Bücher, Videos und Musik. Mit einem Videoverleih per Android App, dem Google eBookstore und Google Music hat Google in diesem Bereich ja bereits zumindest Regional ein gewisses Angebot jedoch würde eine höhere Verbreitung von Android Tabets Google sicher nicht unnütz dabei sein Medienbieter dazu zu bringen ihre Inhalte bei Google Anzubieten und da die Apps auf dem Nexus Tablet, wie auch auf anderen Android Tablets, natürlich vorinstalliert sein wird würde Google dann neben dem Verkauf von Apps und an Werbung, an der Google auch auf anderen Plattformen verdienen kann, auch an dem Verkauf von Medieninhalten verdienen wodurch Google sich dann auf dasselbe Geschäftsmodell stützen Könnte wie Amazon beim Kindele Fire.

Trotzt des neuen Blogs Techfokus.de publiziert Balazs Gal mit seinem Team immer noch fleißig neuen Content und derzeit läuft dort ein Adventskalender Gewinnspiel, fast jeden Tag gibt es kleine oder wie heute mit dem Asus Zenbook UX31, sowie am 9. Dezember mit der 120GB Intel 510 SSD, auch etwas größere Preise zu gewinnen. Ich selbst gehörte auch schon zu den Glücklichen und habe eine Avira Premium 2012 Lizenz für zwei PCs gewonnen aber darum geht es jetzt nicht.

 

 

Da ich ein Bluetooth Tastatur für mein HP TouchPad und mein Laptop wollte habe ich mir bei Amazon die HP Bluetooth Tastatur für ca. 22€ bei Amazon bestellt da die einzige alternative die für mich infrage kam (die Apple Bluetooth Tastatur) ca. das Doppelte gekostet hätte. Im zusammenspiel mit der Bluetooth Tastatur offenbarten auch einige schwächen von webOS aber erst einmal zu den Vorteilen von der Bluetooth Tastatur im zusammenspiel mit webOS. Zum schreiben längerer Texte ist die Bluetooth Tastatur um einiges besser geignet als die Blidschirmtastatur und weohl auch als eine Netbook Tastatur weil die Tasten alle in etwa der Normalgröße entsprechen schreibt man so schnell wie auf einem Notebook mit ähnlicher Tastatur.
Auf einem Tisch kann die TouchPad/Tastatur Kombination ein Netbook oder gar Laptop ersetzen wenn man das TouchPad aufstellt ,z.B. mit der Orginal HP Tasche, jedoch kann man mit der HP Tasche nur zwei Neigunsstufen wählen und auf dem Schos ist das ganze sowieso nicht allzu praktikabel.

Heute stelle ich hier einmal mein Konfigurationsvorschlag für einen flotten PC vor der nicht allzu viel kostet und nicht allzu laut wird diese Konfiguration habe ich vor etwas über vier Monaten für einen Kumpel zusammengebaut und seither läuft er problemlos.

Die Basis des PCs bildet ein Intel Core i5 2500K sowie einem Gigabyte Z68MA-D2H-B3 Mainboard mit Z68 Chipsatz sowie USB 3.0 die weitere Hardware ist im ende das Blogpoasts aufgelistet.