Drucken
Kategorie: Computer
Zugriffe: 19361

Derzeit werden die meisten Laptops noch mit Festplatte ausgeliefert wobei eine SSD für das Betriebssystem und die Programme einen enormen gefühlten Performance-Schub bringt. Das Problem ist jedoch das SSDs mit 128GB für die meisten Nutzer oft zu wenig Speicherplatz bieten und auch die mittlerweile bezahlbaren 256GB SSDs bieten weitaus weniger Speicherplatz als aktuelle Notebook Festplatten. Zwar gibt es auch SSDs mit 512GB Speicherplatz aber diese sind im Verhältnis zu Festplatten aber auch in Relation zum Preis eines Notebooks noch recht teuer. Auch ich wollte mein HP EliteBook 6930 mit einer günstigen 64GB SSD beschleunigen die für Linux und die wichtigsten Programme locker ausreicht aber wenn es um Daten geht sind die 64GB doch zu wenig.


Die kleine 64GB SSD bietet nicht genügend Speicherplatz für größere Daten

Da wäre es durchaus sinnvoll eine SSD parallel zur bereits vorhanden Festplatte im Laptop  zu verbauen und da die meisten derzeit verkauften bzw. schon beim User vorhandene Notebooks keine zwei Festplatten aufnehmen können und auch (noch) keinen mSata Steckplatz besitzen, jedoch noch mit einem DVD Brenner ausgestattet  sind den viele User sowieso kaum noch benötigen bietet es sich an diesen durch eine SSD zu ersetzen. Natürlich nutzen die aktuellen SSDs und Festplatten die selbe Sata Schnittelle als die DVD Brenner in aktuellen Laptops, und Sata HDDs arbeiten zur Not auch per Adapter an der IDE Schnittelle wie sie bei Bernern von Notebooks bis Mitte 2008 noch üblich war. Aber bei den DVD Brennern ist nicht nur der Stecker für die Sata Stromversorgung kleiner als bei Festplatten und SSDs sonder der Formfaktor ist auch ein anderer so das man nicht ohne weiteres eine Festplatte bzw. SSD an den Platz des Optischen Laufwerkes verbauen kann.


Mit dem passenden Einbaurahmen (rechts) passt die HDD in den Platz des DVD Laufwerk (links)

Da ein Slim DVD Brenner mit der üblichen Bauhöhe von 12,7mm deutlich größer ist als eine 2,5" Notebook Festplatte gibt es jedoch günstige Adapter um die Festplatte oder auch eine SSD anstatt des optischen Laufwerkes zu verbauen, zwar gibt es diese bei eBay von Händlern aus Hongkong für ca. 10€ gegen Zahlung per PayPal da ich jedoch einen Deutschen Händler und auch eine deutlich kürzere Lieferzeit bevorzugte habe ich mir jedoch bei Amazon für 15,99€ einen Adapter vom Online Händler Tinxialt* bestellt. Der Adapter von Tinxi ist gut verarbeitet und wenn man die Frontlende des Optischen Laufwerks daran anbringt bemerkt man von außen keine Veränderung am Laptop, zumindest solange man keine DVD oder CD einlegen will. Der einbau geht in den meisten Notebooks auch recht unproblematisch vonstatten da man den DVD Brenner meist nach lösen von wenigen Schrauben herausziehen kann, nun montiert man die Haltebleche und die Frontlende des DVD Brenners an den Einbaurahmen. Nun schraubt an der SSD bzw. der HDD die 4 mitgelieferten Schrauben wie auf dem Einbaurahmen aufgemalt ein und setzt die HDD nach "lösen des Plastikbalkens" in den Einbaurahmen worin man die HDD mit dem "Plastikbalken" und einer kleinen Schraube fixiert. Nun kann man den Einbaurahmen so in den Laptop einsetzen wie man den Brenner ausgebaut hat und hat eine Ideale Kombination aus SSD und HDD. Seit mein Betriebssystem nach dem Einbau der SSD auf der SSD installiert ist boote es nicht nur deutlich schneller sondern auch die Gedenkpausen die es manchmal beim Start von Programmen gab sind verschwunden zwar rechnet der Laptop dadurch z.B. beim Videoredering nicht wirklich schneller aber in den meisten Anwendungsszenarien von Notebooks wird zeit eher verschwendet während man auf den Start von Programmen wartet so das ich als Fazit sagen kann das sich die SSD in meinem Laptop mehr als gelohnt hat.

Für Apples MacBook Pro gibt es übrigens auch einen angepassten Adapter der aber mit 32,95€ ca. doppelt so viel kostet dafür kann man ihm im MacBook Pro besser verschrauben: Adapter für Apple MacBook Pro SuperDrive für 32,95€alt* mehr zum Adapter für Apple Rechner gibt es bei moniflip, der Adapter für 32,95€ ist identisch zu dem im dort vorgestellten hardwrk SATA-Adapter-Kit: http://www.mobiflip.de/hardwrk-sata-adapter-kit-test

ps. Einige Notebooks haben Probleme wenn man die SSD im Adapter verbaut deshalb empfiehlt es sich die SSD fest im Laptop zu verbauen und die alte Festplatte in den Einbaurahmen zu stecken.

*Amazon sponsored Link